Die BANA-Film AG hat am Samstag, dem 24.06.2017 beim Deutschen Generationenfilmpreis 2017 in Mainz den Hauptpreis in der Kategorie "Jahresthema" für den Film " KI, SCHÖNE NEUE WELT" erhalten. Gratulation !!

And the winner is ....

 

Mehr Infos >>>

Willkommen bei BANA & Friends

© TU Berlin

Das Gasthörerstudium BANA (Berliner Modell: Ausbildung für nachberufliche Aktivitäten) der Technischen Universität Berlin gibt es seit über 30 Jahren mit den Schwerpunkten "Stadt", "Umwelt" und "Gesundheit und Ernährung". Die Studierenden (45+) bekommen hier nach ihrer aktiven Berufstätigkeit Zugang zu neuem Fachwissen und neuen Fertigkeiten, die dann in nachberuflichen (oft ehrenamtlichen) Aufgaben weiter verwendet werden können. Mehr →

 

BANA-Gasthörerprogramm

Der Info-Flyer enthält alles Wissenswerte über das BANA-Programm.

TU-Vorlesungsverzeichnis tagesaktuell

Die Lehrveranstaltungen eines Tages gibt es immer aktuell auf der  TU-Homepage >>>

(Anzeige erfordert längere Ladezeiten)

Projektlabor BANA e.V.

Wir treffen uns jeden Donnerstag im Café BANA ab 15:00 Uhr.

Der Tätigkeitsbericht für das Jahr 2016 liegt zur Einsichtnahme vor. Mehr dazu hier >>>

openHPI-Logo

Medienwerkstatt

Die nächsten Termine: OpenHPI am 30.6. und am 7.7. die PowerPoint-Einführung. Alles Weitere hier >>>

Projektwoche 2017 in Meran

Am 4. September 2017 startet die diesjährige Projektwoche in Südtirol, weitere Naturtalente sind willkommen.

Anmeldungen bisher: 11 BANA-Studierende!

 

Alles Weitere findet man hier >>>

Pinnwand

Die einzelnen Beiträge öffnen sich durch anklicken.

 

Mi 28.06.2017 Vernissage Healing Architecture

Ausstellungseröffnung

HEALING ARCHITECTURE

2004 - 2017

28. Juni 2017 ab 17 Uhr - Vernissage - Talks, Food, Drinks & Music

Forum des Instituts für Architektur
Technische Universität Berlin
Straße des 17. Juni 152
(Ernst-Reuter-Platz)
10623 Berlin

Die Ausstellung zeigt Einblicke in Lehre und Forschung des Fachgebiets Architecture for Health, Prof. Christine Nickl-Weller, begleitet von Projekten der Nickl & Partner Architekten AG. Die Ausstellung ist vom 28. Juni bis zum 12. Juli 2017 während der Öffnungszeiten des Instituts für Architektur zugänglich.

Mi 28.06.2017 DZA-Tagung: „Langlebige – Gesundheit und Teilhabe einer Bevölkerungsgruppe mit Zukunft“

Der Begriff „Zukunft“ steht nicht nur für die demografische Tatsache der deutlichen Zunahme der Zahl Langlebiger, sondern auch für die Lebensperspektive sehr alter Menschen, verbunden mit einer angemessenen Gesundheit, der Teilhabe am Alltagsleben sowie dem Recht auf die Gestaltung des Lebensendes.

Im Rahmen der ganztägigen Veranstaltung des Instituts für Medizinische Soziologie und Rehabilitationswissenschaft der Charité – Universitätsmedizin sollen diese Themen beispielhaft mit Beiträgen aus der Forschung zu Hundertjährigen diskutiert werden.

Darüber hinaus bietet der Tagungskontext die Möglichkeit eines interdisziplinären Diskurses zu ethischen und gesellschaftlichen Perspektiven der Langlebigkeit. Eine Ausstellung von Portraits Langlebiger bietet zudem auch einen künstlerischen Zugang zum Thema.

Die Veranstaltung wird durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert. Die Teilnahme ist kostenfrei über eine verbindliche Anmeldung bis zum 19. Juni 2017 möglich. 

Wann: Mittwoch, 28. Juni 2017,  10 Uhr bis 16 Uhr 

Wo: BMFSFJ, Glinkastraße 24, 10117 Berlin-Mitte 

Anmeldung
E-Mail  rebecca.falinski@charite.de
Telefon 030 450 517 237

Mi 28.06.2017 Fachgespräch GRÜN. GESUND. BERLIN

GRÜN.
GESUND.
BERLIN.
Fachgespräch

Veranstalter: Bündnis90/Die Grünen
Donnerstag, 28. Juni 2017 | 19 UHR

Ort: Abgeordnetenhaus von Berlin
Niederkirchner Straße 5
10117 Berlin
Raum 376

Mi 28.06.2017 FrauenTOUREN: Jenseits der Heteronormativität

16:00- ca. 18:00 Uhr

Auf den Spuren der Geschichte der Subkulturen von Lesben und Transpersonen in Schöneberg
Tour mit Dr. Andrea Heubach im Rahmen von "Bewegter Frauensommer"

Anmeldung erforderlich unter Tel 90298-3001 (Frau Schulz)
Veranstaltung des NKM Netzwerk Kulturarbeit für ältere Menschen

Kostenbeitrag 2,- €

Studie Bertelsmann-Stiftung: Digitale Innovationen werden für die ältere Generation immer wichtiger

Generation "Ü65" entdeckt moderne Kommunikationsmittel

Junge Menschen nutzen das Internet zwar mehr als ältere, jedoch steigt der Anteil der älteren Menschen, die online sind, stetig an. 69 Prozent der 60- bis 69-Jährigen und 36 Prozent der über 70-Jährigen nutzen das Internet mittlerweile regelmäßig. Auch ist zwischen 2007 und 2013 die Nutzung sozialer Netzwerke unter den Internet-Nutzern ab 50 Jahren von sieben auf 16 Prozent gestiegen. Die Digitalisierung eröffnet auch älteren Menschen neue Möglichkeiten, am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Viele Ältere leben außerdem allein. Die Generation "Ü65" entdeckt daher zunehmend die modernen Kommunikationsmittel für sich – beispielsweise in Form der Video-Telefonie mit den Kindern und Enkeln.

Mehrheit der Bevölkerung würde Service-Roboter im Alter nutzen

Die Menschen zwischen 65 und 85 Jahren wünschen sich in erster Linie gesund zu bleiben beziehungsweise die eigene Gesundheit zu verbessern. Aber der Gang zum Arzt wird im Alter immer beschwerlicher. Für ältere Menschen ist deswegen eine Video-Sprechstunde mit dem Hausarzt eine komfortable Lösung. Erstrecht in strukturschwachen Regionen, in denen kein Arzt vor Ort ist. Auch im Alltag kann Digitalisierung helfen. Die intelligente Medikamentenbox kann täglich bei der richtigen Dosierung und Einnahme von Tabletten unterstützen. So genannte "Wearables" können mittels tragbarer Sensoren zum Beispiel in Armbändern Herzfrequenz- oder Pulsmessungen vornehmen.

83 Prozent der Bundesbürger können sich außerdem vorstellen, zu Hause einen Service-Roboter zu nutzen, wenn sie dadurch im Alter länger in den eigenen vier Wänden wohnen könnten. Die Forschung an Service-Robotern für den Einsatz in Haushalt, Pflege und Gesundheit halten daher 80 Prozent der Befragten für wichtig oder sogar sehr wichtig. 80 Prozent können sich vorstellen, anstatt ins Pflegeheim zu gehen, zuhause von einem Roboter unterstützt zu werden. Der automatische Rasenmäher oder Staubsauger ist dabei heute schon für viele Menschen normal. So genannte "Trink-Tracker", intelligente Becher, die kontrollieren wann ein Mensch wie viel getrunken hat, werden hingegen noch wenig eingesetzt.

Studie zum Download

 

Mi 05.07.2017 Die Kunst, stilvoll älter zu werden. Erfahrungen aus der Vintage-Zone.

 

Im Rahmen der Vortragsreihe des Deutschen Zentrums für Altersfragen (DZA) führt die Bibliothek Autorenlesungen zu alternswissenschaftlich und alterspolitisch bedeutsamen Themen durch. Diese Lesungen bieten die Möglichkeit, mit Autor/innen, Journalist/innen und Schriftsteller/innen ins Gespräch zu kommen, die sich in ihren Werken mit den Lebenslagen, Lebenssituationen und Lebensstilen älter werdender Menschen auseinandersetzen.

Am 5. Juli 2017 wird Susanne Mayer im Deutschen Zentrum für Altersfragen ihr Buch "Die Kunst, stilvoll älter zu werden. Erfahrungen aus der Vintage-Zone" vorstellen.

Die Journalistin Susanne Mayer hat ein Buch über das Älterwerden geschrieben, in dem sie über die Altersdiskriminierung von Frauen mit Stil, Klugheit, Wehmut, Selbstironie und schwarzem Humor berichtet. Die Zeit-Redakteurin bilanziert vergnüglich ein halbes Jahrhundert Familienpolitik, Feminismus und den seltenen Typus der "Grand-old-Schachtel". Susanne Mayer provoziert nicht, sondern geht auf Identitätssuche: Sie möchte alte und älter werdende Menschen, also auch sich selbst, wieder sichtbar machen. Dabei erteilt die Autorin "Übungen zum Wahrnehmen älterer Damen und Herren" und setzt sich mit dem "Nicht-Gesehen-Werden" älterer Menschen auseinander - wobei Kleidung und Stil wichtige Rollen spielen. Altwerden heißt für Susanne Mayer aber auch, mit Leid, Krankheit, Schmerz und Verlust umgehen zu lernen. Dieser Leseabend verspricht eine spannende Begegnung zwischen Lebensweisheit und Alternsforschung.

Die Lesung wird begleitet durch eine Diskussion.

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Eine Voranmeldung ist nicht notwendig.

Mo 17.07.2017 FrauenTOUREN: Berliner Rebellinen

16:00- ca. 18:00 Uhr

Auf den Spuren beinahe vergessener couragierter Frauen.
Tour mit Dr. Andrea Heubach im Rahmen von "Bewegter Frauensommer"

Anmeldung erforderlich unter Tel 90298-3001 (Frau Schulz)
Veranstaltung des NKM Netzwerk Kulturarbeit für ältere Menschen

Kostenbeitrag 2,- €

Sa 22.07.2017 FrauenTOUREN: Armes Neukölln - reiches Essen

14:00- ca. 16:00 Uhr

Migrantische Esskultur aus Frauenhand mit Kostproben

Tour mit Gülaynur Uzunn und Hanadi Mourad im Rahmen von "Bewegter Frauensommer"

Anmeldung erforderlich unter Tel 90298-3001 (Frau Schulz)
Veranstaltung des NKM Netzwerk Kulturarbeit für ältere Menschen

Kostenbeitrag 4,- €

So 30.07.2017 Spaziergänge zur Geschichte des Wohnens und der Wohnpolitik in Berlin
In Kooperation zwischen Helle Panke e.V. und Hermann-Henselmann-Stiftung:
 
SONNTAGS UM 15 Uhr jeweils noch ein Mal im  Juni und Juli 2017

Sonntag 30. Juli 2017 · Gartenstadt Lichterfelde Süd
Energieeffizient und generationengerecht: Wohnen heute

Weitere Informationen finden Sie  online. 
Wir freuen uns auf Ihr Kommen!
Mo 21.08.2017 FrauenTOUREN: Abendspaziergang an der Spree

19:00- ca. 21:00 Uhr

Spreenixen, Zillen und Fischweiber. Ein Spaziergang entlang ders Rolandufers an der Spree.

Tour mit Beate Neubauer im Rahmen von "Bewegter Frauensommer"

Anmeldung erforderlich unter Tel 90298-3001 (Frau Schulz)
Veranstaltung des NKM Netzwerk Kulturarbeit für ältere Menschen

Kostenbeitrag 2,- €

Mi 30.08.2017 FrauenTOUREN: Bettina von Arnim

11:00- ca. 13:00 Uhr

Sie galt als Berlins berühmteste Romantikerin, als Exzentrikerin. Ihrer Zeit war sie weit voraus. Der Spaziergang bewegt sich zwischen dem königlichen Berlin und der Armenvorstadt.

Tour mit Beate Neubauer im Rahmen von "Bewegter Frauensommer"

Anmeldung erforderlich unter Tel 90298-3001 (Frau Schulz)
Veranstaltung des NKM Netzwerk Kulturarbeit für ältere Menschen

Kostenbeitrag 2,- €

Naturkundemuseum: Wissenschaft im Sauriersaal

Woher kommen meine Essgewohnheiten? Können auch Insekten Blumen züchten? Welche Seuchen erwarten uns im 21. Jahrhundert?

Diese und viele andere Fragen beantworten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus so unterschiedlichen Disziplinen wie der Gesundheitspsychologie, der Immunologie, der Agrarökonomie oder der Nutztierforschung in der Vortragsreihe „Wissenschaft im Sauriersaal".

Sie eröffnen neue Perspektiven, bieten konstruktive Lösungen für globale Probleme und kreieren Zukunftsbilder für das 21. Jahrhundert.

Die Lebenswissenschaftliche Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin, das Museum für Naturkunde Berlin und die Schering Stiftung laden Sie an acht Abenden ein, sich im Ambiente des Sauriersaals in die faszinierende Welt der Wissenschaft entführen zu lassen.

Die Vorträge beginnen um 19:30 Uhr. Im Anschluss laden wir Sie zu einem Glas Wein und einem exklusiven Besuch des Museums bis 22:00 Uhr ein.

Alle Vorträge werden aufgezeichnet und veröffentlicht.

Wir freuen uns, die erfolgreiche Reihe „Wissenschaft im Sauriersaal" des Jahres 2016 in diesem Jahr fortführen zu können.

Hier können Sie sich die bisherigen Vorträge ansehen:

Wissenschaft im Sauriersaal 2016 - Videos 

Bitte beachten Sie, dass der Anmeldelink vier Wochen vor der Veranstaltung freigeschaltet wird. Eine vorherige Anmeldung ist nicht möglich. Anmeldungen per E-Mail können leider nicht berücksichtigt werden.

Programm

8. September 2017

Das große Missverständnis: Gentechnik und landwirtschaftliche Entwicklung

  • Prof. Dr. Matin Qaim (Agrarökonom)

13. Oktober 2017

Warum wir essen, was wir essen. Eine psychologische Perspektive

  • Prof. Dr. Britta Renner (Psychologin)

10. November 2017

Spielende Mastschweine und die Wissenschaft des Tierwohls

  • Prof. Dr. Dr. Matthias Gauly (Agrarwissenschaftler)

8. Dezember 2017

Wie die Insekten die Blumen gezüchtet haben

  • Prof. Dr. Susanne Renner (Biologin)

 

Die Vorträge dauern jeweils 45 Minuten. Der Einlass beginnt um 19:00 Uhr

Der Eintritt ist frei. Wir bitten um vorherige Anmeldung.

Museum für Naturkunde
Invalidenstraße 43
10115 Berlin

Tel. +49 (0)30 2093-8591

Weitere Informationen finden Sie unter: www.naturkundemuseum.berlin.de , www.hu-berlin.de und im Flyer zur Veranstaltungsreihe "Wissenschaft im Sauriersaal".

Bitte beachten Sie, dass der Anmeldelink vier Wochen vor der Veranstaltung freigeschaltet wird. Eine vorherige Anmeldung ist nicht möglich. Anmeldungen per E-Mail können leider nicht berücksichtigt werden.

Förderer: Schering Stiftung

Fr 8./Sa 9.09.17 Aktionstag 2017 für ein schönes Berlin

Der stadtweite "Aktionstag für ein schönes Berlin" im September 2016 war ein großer Erfolg. Viele Initiativen haben gezeigt, welch vielfältiges bürgerschaftliches Engagement es in Berlin gibt und wie viele Menschen sich für eine lebenswerte Stadt, einen gepflegten Kiez, gute Nachbarschaft und soziale Projekte engagieren.

Auch 2017 wird es wieder einen Aktionstag geben – der Paritätische Wohlfahrtsverband mit seinem Mitgliedsorganisationen und der Tagesspiegel rufen auf, sich am Freitag, dem 8. September, und Sonnabend, dem 9. September, für soziale Einrichtungen und ein gepflegtes Stadtbild einzusetzen: Ein Tag für meine Stadt! Alle Berlinerinnen und Berliner sind aufgerufen, sich an dieser stadtweiten Demonstration des guten Bürgersinns und freiwilligen Engagements zu beteiligen. Damit die engagierten Berliner, von denen viele seit Jahren mit großem Einsatz in unterschiedlichsten Initiativen und sozialen Einrichtungen helfen, an diesen beiden Aktionstagen unübersehbar sind.

 

Di 12.09.2017: 8. Berliner Sozialgipfel - Für eine soziale Stadtentwicklung - Wohnen . Leben . Arbeit . Teilhaben

Am 12.09.2017 um 17.00 Uhr findet im DGB Gewerkschaftshaus am Wittenbergplatz - Keithstr.1-3, 10787 Berlin

der 8.Berliner Sozialgipfel - Für eine soziale Stadtentwicklung - Wohnen . Leben . Arbeit . Teilhaben - statt.

zu sehen unter www.Berliner-Sozialgipfel.de

Es wird mit den Spitzenkandidatinnen und -kandidaten der Berliner Parteien diskutiert.

Wer sich dafür interessiert, muss sich frühzeitig anmelden, da es sonst keinen Platz gibt.

Letztes Jahr war es "überfüllt", so dass man das im Nebenraum übertragen musste.



Übersicht über
alle anstehenden Termine >>>

 

Rückblick auf alle

früheren Veranstaltungen >>>

(mit Text und Bildern)

Die nächsten Events:

29.06.2017 (Donnerstag)
04.07.2017 (Dienstag)

FahrRadBANA Radtour entlang des Teltowkanals

10:00 - 15:00

Treffpunkt: 10.00 h Birkbuschstrasse/Ecke Teltowkanal

Weiterlesen …

06.07.2017 (Donnerstag)
07.07.2017 (Freitag)

Exkursion Ermündigung Musterwohnung

10:00 - 12:00

Die PW Zukunft 60 plus lädt ein zu einer exklusiven Führung  in eine Musterwohnung .

Anmeldung erforderlich.

Weiterlesen …

Logo BANA Sprecher

  

Engagiert in Berlin

BANAs im Ehrenamt, z. B. Dieter Althans im Rathaus Neukölln

Mehr >>>

TU-Sport

Die Angebote des TU-Hochschulsports stehen allen BANA-Studierenden zur Verfügung! Zum TU-Sport →