Willkommen bei BANA & Friends

© TU Berlin

Das Gasthörerstudium BANA (Berliner Modell: Ausbildung für nachberufliche Aktivitäten) der Technischen Universität Berlin gibt es seit über 30 Jahren mit den Schwerpunkten "Stadt", "Umwelt" und "Gesundheit und Ernährung". Die Studierenden (45+) bekommen hier nach ihrer aktiven Berufstätigkeit Zugang zu neuem Fachwissen und neuen Fertigkeiten, die dann in nachberuflichen (oft ehrenamtlichen) Aufgaben weiter verwendet werden können. Mehr →

 

Offizielle Informationen zum BANA-Gasthörerprogramm der TU Berlin

 

Zur  TU-Homepage >>>

WS "Wohnen und Leben":

Nächster Termin:

 

Mehr Informationen hier >>>

TU-Vorlesungsverzeichnis tagesaktuell

Die Lehrveranstaltungen eines Tages gibt es immer aktuell auf der  TU-Homepage >>>

(Anzeige erfordert längere Ladezeiten)

SE "BANAle Bücher"

Nächster Termin:

 

23.01.2018

 

Tosende Stille (Janice Jakait)

 

Mehr Informationen hier >>>

Projektlabor BANA e.V.

Der Rechenschaftsbericht 2017 ist fertiggestellt und kann hier eingesehen werden. Wir treffen uns weiterhin jeden Donnerstag im Café BANA (Familiengarten, Oranienstr. 34) ab 15:00 Uhr.
Mehr zum Verein >>>

Vortrag im Café BANA am 01.02.2018: "Wohnungsbaugenossenschaften"

Mehr >>>

 

Projektwoche 2018 wieder in Meran!

Vom 6. bis 16. September 2018 soll die nächste Projektwoche in Südtirol stattfinden. Eine weitere  Vorbesprechung gibt es am 22.02.2018 im Café BANA.

Alles Weitere hier >>>

 

Zur Zeit werden die Stadtwalks für die vorlesungsfreie Zeit vorbereitet, Anregungen werden immer gerne entgegen genommen (Mail:  projektlabor@banastudenten.de).
Die Termine findet man immer in der rechten Spalte unter Events.

Pinnwand

Die einzelnen Beiträge öffnen sich durch anklicken.

 

Di 23.01.18 Filmpreview: Stand up for Science (WZB)

Dokumentarfilm von Dieter Rucht
(in englischer Sprache)

Veranstaltung in der Reihe "Achtung: Demokratie"

Dienstag, 23. Januar 2018, 17.30 Uhr
Raum A 300

Unter dem Motto „March for Science“ fanden am 22. April 2017 in vielen Städten der Welt Protestversammlungen und -märsche statt. Den Auslöser dieser Aktivitäten bildeten die vor allem in den USA erkennbaren Versuche, wissenschaftliche Freiheiten und Infrastrukturen aus politischen Gründen zu beschneiden und „alternative Fakten“ zu behaupten.
Der Dokumentarfilm von Dieter Rucht, Protestforscher und WZB-Fellow, rückt den March for Science in Washington, D.C. in den Mittelpunkt. Er zeigt die Reise einer Gruppe von Studierenden aus Pennsylvania nach Washington, den Ablauf der Ereignisse vor Ort, vor allem aber auch die Herausforderungen, die mit der Vorbereitung und Organisation der Märsche verbunden sind. Dazu kommen ausführlich vier der Hauptbeteiligten zu Wort. Ihre Stellungnahmen verdeutlichen, wie schwer es ist, wissenschaftliche Neutralität und politisches Engagement zu verbinden.

  • Begrüßung:
    Jutta Allmendinger, Präsidentin des WZB
    Kai Uwe Peter, Vorsitzender der Freunde des WZB und Geschäftsführer des Berliner Sparkassenverbands
  • Einführung:
    Dieter Rucht, Protestforscher und WZB-Fellow
  • Filmpreview „Stand up for Science“ (in englischer Sprache, ca. 45 Minuten)
  • Diskussion
  • Im Anschluss laden wir zum Imbiss ein.

 

 

Die neue WZB-Veranstaltungsreihe „Achtung: Demokratie“ bietet ein Forum für Diskussionen, die seit dem Aufstieg des Rechtspopulismus, der Brexit-Entscheidung und der Wahl Donald Trumps auch im WZB verstärkt geführt werden. Die liberalen Demokratien stehen unter Druck und müssen sich der Kritik stellen, und die Wissenschaft muss klären, inwieweit sie sich jenseits kühler Analyse direkt engagiert.

Um Anmeldung wird gebeten bis zum 19. Januar 2018 an: veranstaltungen@wzb.eu

Wissenschaftszentrum Berlin
für Sozialforschung gGmbH

Reichpietschufer 50
10785 Berlin-Tiergarten
www.wzb.eu

 

 

Di 30.01.18 Demokratie und Öffentlichkeit in der digitalen Gesellschaft

(Bundeszentrale für politische Bildung in Verbindung mit dem Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft)

 


Was passiert mit den zentralen Werten demokratischer Gemeinwesen wie Freiheit, Gleichheit und Wahrheit in der digitalen Gesellschaft: Erleben wir ihre Stärkung durch mehr Partizipation und Interaktion oder gerade ihren Niedergang durch Fragmentierung und Beschleunigung? Gewinnen Bürgerinnen und Bürger mehr Einfluss oder werden sie zum Spielball neuer Kräfte im Netz? Wie erfüllt die Öffentlichkeit ihre Funktion der gesellschaftlichen Selbstverständigung in Zeiten von Hate Speech und Fake News? Wer trägt Verantwortung im Netz für die Verwirklichung gesellschaftlicher Erwartungen? Ist Facebook ein Medienunternehmen – und wie müssen sich traditionelle Medien weiterentwickeln?

Christoph Neuberger analysiert die Transformation gesellschaftlicher Kommunikation konzeptionell und empirisch seit mehr als 20 Jahren. In seinem Vortrag rekapituliert er grundlegende und aktuelle Entwicklungen. Er wird dabei zeigen, dass wir uns tatsächlich inmitten eines grundsätzlichen Wandels befinden – und dennoch nicht alles neu ist.

Christoph Neuberger ist Professor für Kommunikationswissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität München (seit 2011). Zuvor lehrte er an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Er wurde u.a. mit dem Schelling-Preis der Bayerischen Akademie der Wissenschaften für herausragende wissenschaftliche Leistungen ausgezeichnet. Seine Forschungs­ge­biete umfassen die Öffentlichkeit und den Journalismus im Internet, die Netzaktivitäten von Presse und Rundfunk, Suchmaschinen, soziale Medien sowie Medienqualität und -regulierung. Finanziert wurden seine Studien u.a. von DFG, BMBF, Bertelsmann Stiftung, ARD und LfM NRW.

Termin

30.01.2018, von 18:30 bis 21:30

Ort

Tagungswerk Jerusalemkirche
Lindenstraße 85
10969 Berlin

Für

Interessierte Bürgerinnen und Bürger, Multiplikatoren und Multiplikatorinnen

Veranstalter

bpb, Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft (HIIG)

Anmeldung

Teilnahmegebühr: keine

Vortrag auf deutsch, Live-Stream am Veranstaltungstag.

Bitte melden Sie sich bis zum 15.01.2018 an.

Anmeldung bei

Die Anmeldung erfolgt über die Webseite des Humboldt Instituts für Internet und Gesellschaft (HIIG)

Kontakt

Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft gGmbH
Französische Straße 9-12
10117 Berlin
Christian Katzenbach, Dr.
christian.katzenbach@hiig.de (PGP)

Exkursionen mit dem Umwelt- und Naturschutzamt des BA Mitte von Berlin

Exkursionen mit Diplom-Biologen Gunter Martin :

28.01.   11-14 Uhr   Wintergäste an der Spree

Tierleben zwischen Oberbaumbrücke und Unterbaumstraße
Treff:   Eingang U-Bahnhof Warschauer Straße

 

25.02.   11-14 Uhr   Wenn sie erzählen könnten

Älteste Bäume Berlins
Treff:  vor dem Friedrichstadtpalast
AB-Fahrschein wird für Fahrt nach Tegel benötigt.

 

18.03.   11-14 Uhr    Balz und Blüten

Frühling im Großen Tiergarten
Treff:  vor dem Raum der Stille im Brandenburger Tor

 

08.04.  11-15 Uhr   Osterhasen, Ostereier, Osterblüten

Entdeckungen in der Falkenberger Feldmark
Treff:   S-Bahnhof Ahrensfelde, auf dem Bahnsteig

 

13.05.   11-15 Uhr    Von der Eiszeit geprägt, vom Menschen gestaltet

Die Weißenseer Seekette
Treff:  Kulturhaus „Peter Edel“, Berliner Allee 125

 

03.06.   11-16 Uhr    Zille und Zilpzalp

Natur und Kultur auf dem Südwest-Kirchhof Stahnsdorf
Treff:   S-Bahnhof Griebnitzsee, auf dem Bahnsteig (Tarifbereich C)

Guter Vorsatz: sparsamer Leben mit der Knauserer-Homepage

Der Knauserei ist eine der größten (und auch eine der wenigen) Homepages im deutschen Sprachraum zum Thema sparsam leben, einfacher leben, Konsumreduktion.

Mit Spartipp-Lexikon, Newsletter, Forum und Kalender.

1514201961712 (1).jpg

 
Studie: Mit Müsli gegen Arthritis

Dass eine gesunde Ernährung unser allgemeines Wohlbefinden steigert, ist altbekannt. Jetzt haben Forscher der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) herausgefunden, dass eine ballaststoffreiche Kost den Krankheitsverlauf von chronisch-entzündlichen Gelenkerkrankungen positiv beeinflussen und zu einer Stärkung der Knochen führen kann. Ihre Ergebnisse haben die Wissenschaftler im renommierten Fachmagazin Nature Communications (DOI: 10.1038/s41467-017-02490-4) veröffentlicht.

Neuer Sonderforschungsbereich an der TU Berlin: Räumliche Analyse des gegenwärtigen Wandels oder in welcher Gesellschaft leben wir heute

 

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft fördert den neuen Sonderforschungsbereich „Re-Figuration von Räumen“ in den Gebieten Soziologie, Architektur und Städteplanung

Der Sonderforschungsbereich „Re-Figuration von Räumen“ (Sfb 1265) gehört zu den 15 neuen Sonderforschungsbereichen, die die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) in den nächsten vier Jahren finanzieren wird. Die TU Berlin ist Sprecherhochschule. Geleitet wird der Sfb von Prof. Dr. Martina Löw, Fachgebiet Planungs- und Architektursoziologie, und Prof. Dr. Hubert Knoblauch, Fachgebiet Allgemeine Soziologie. Beide forschen und lehren am Institut für Soziologie, Fakultät VI „Planen Bauen Umwelt“, der TU Berlin.

Weitere Infors

Berliner Medizinhistorisches Museum in der Charité

+++ Termine im Einzelnen +++

Bis 14. Januar 2018

Hieb § Stich. Dem Verbrechen auf der Spur 

Eine Sonderausstellung des Berliner Medizinhistorischen Museums der Charité in Zusammenarbeit mit dem Institut für Rechtsmedizin der Charité und dem Landesinstitut für gerichtliche und soziale Medizin Berlin. 

Weitere Informationen finden Sie unter

http://www.bmm-charite.de/ausstellungen/sonderausstellung.html

 

Bis 4. März 2018

Sick! Kranksein im Comic

Eine interventionistische Sonderausstellung des Forschungsprojekts PathoGraphics der Freien Universität Berlin im Berliner Medizinhistorischen Museum der Charité. Die Ausstellung lotet aus, welches Potential Comics bieten, um anders, anschaulicher und näher am Erleben und Empfinden über Krankheit, Kranksein und Gesundwerden zu sprechen, schreiben und zu zeichnen.

Weitere Informationen finden Sie unter

http://www.bmm-charite.de/ausstellungen/sonderausstellung.html



Übersicht über
alle anstehenden Termine >>>

 

Rückblick auf alle

früheren Veranstaltungen >>>

(mit Text und Bildern)

Die nächsten Events:

01.02.2018 (Donnerstag)
15.02.2018 (Donnerstag)

BANA-Abschlussfest

14:00 - 16:00

Mit legendärem BANA-Buffet

Weiterlesen …

22.02.2018 (Donnerstag)
02.03.2018 (Freitag)
Logo BANA Sprecher

  

Engagiert in Berlin

BANAs im Ehrenamt, z. B. Dieter Althans im Rathaus Neukölln

Mehr >>>

TU-Sport

Die Angebote des TU-Hochschulsports stehen allen BANA-Studierenden zur Verfügung! Zum TU-Sport →