Studienschwerpunkt "Umwelt"

Dozentin Anna Haas

Vom Umweltwissen zum Umwelthandeln.

Wie der Apfel, den ich kaufe, die Welt verändert.

Wir werden uns in diesem Projekt mit der nachhaltigen regionalen Lebensmittelversorgung befassen.

Regionale Lebensmittel liegen voll im Trend – aber warum interessieren wir uns eigentlich dafür? Nach welchen Kriterien kaufen wir ein? Was für einen Einfluss haben unsere Konsumentscheidungen? Haben sie überhaupt einen Einfluss? Haben wir noch einen Bezug zu den Nahrungsmitteln, deren Erzeugern und den Umständen unter denen sie produziert werden? Wie definieren sich regionale Lebensmittel, wie erkenne ich sie und wo bekomme ich sie her? Ist regional denn auch immer nachhaltig? Wie sieht es mit der Ökobilanz aus? Und was macht eine nachhaltige Landwirtschaft überhaupt aus?

Anhand dieser und ähnlicher Fragen werden wir uns gemeinsam dem Thema annähern und uns die konkreten Begebenheiten in und um Berlin anschauen. Zusammen werden wir z.B. Exkursionen zu Landwirten, Märkten und Lebensmittelinitiativen machen, Umfragen durchführen, Filme ansehen und Hintergrundinformationen recherchieren. Dabei wird es ausreichend Zeit geben, die neuen Eindrücke in der Gruppe in entspannter Atmosphäre zu diskutieren. Auch konkrete praktische Arbeiten sind möglich und können gemeinsam definiert werden. 

Die ersten Pklanungen für das Sommersemester 2017

Exkursionstermine für das BANA-Umwelt-Sommersemester :

08.06. Exkursion zu den Bauerngärten von Max von Grafenstein in Mette mit Workshop vor Ort

15.06. Exkursion zum Café Botanico incl Cafébesuch und Permakulturgartenführung

22.06. Hotel für Wildbienen bauen

06.07. Exkursion in den Tiergarten, Thema Biodiversität

13.07. Exkursion in die Döberitzer Heide

 

Besuch im Bauerngarten in Pankow

Am 08.06. haben wir die Bauerngärten in Berlin-Pankow besucht. Theresa und Phillip haben uns ausführlich das Konzept der Bauergärten vorgestellt und uns mit ihrer Begeisterung angesteckt. Die Bauergärten sind Garten-Kreise von denen man ein "Tortenstück" mieten kann. Diese ökologisch bewirtschafteten Mitgliedsgärten werden von den Betreibern im Frühjahr bestellt und von den Mietern beerntet und während der Saison gepflegt. Ein super Konzept für alle, die Lust auf eigenes Gemüse haben, aber nicht genug Zeit für einen eigenen Garten. Es gibt drei Standorte in/bei Berlin, an denen auch Workshops angeboten werden für alle, die mehr über ökologisches Gärtner lernen wollen.

Nähere Infos unter: http://www.bauerngarten.net

...und man kann dort auch Kartoffeln und Kürbisse für den Herbst bestellen!

Besuch Café Botanico/Neukölln

Am 15.06. haben wir das Café Botanico in Neukölln besucht (www.cafe-botanico.de), das urbane Landwirtschaft nach den Prinzipien der Permakultur mit einem tollen Café verbindet. Zuerst haben wir die leckere italienische Küche genossen, dabei das saisonale Angebot aus dem Garten gekostet und nebenbei versucht zu erraten, was wir da gerade alles Tolles essen. Frisch gestärkt hat uns dann Martin Höfft durch seinen angrenzenden Permakulturgarten geführt und uns die unglaublich Vielfalt gezeigt, die dort wächst.

Ein Besuch im Café Botanico ist – mit oder ohne Gartenführung – sehr zu empfehlen!

Ausflug zu den Wildbienen am 22.6 2017

 

 

 

Hotel fürWildbienen

Ausflug zur Döberitzer Heide findet im nächsten Semester statt

 

 

 

Karte Naturlandschaft

Döberitzer Heide

⇓ Umwelt-Projekte im Rückblick

1. Das Bienenprojekt im Sommersemester 2015

Unsere beiden Bienenvölker haben den Winter gut überstanden und sind im Frühjahr um mehrere Zehntausend Bienen gewachsen. Wir haben die beiden Beuten mit jeweils zwei Zargen aufgestockt mit den Zielen

  • den Bienen mehr Platz zum Anlegen von Vorräten aus Pollen und Honig zur Verfügung zu stellen
  • um zu verhindern, dass sie bei Platzmangel schwärmen oder Ableger bilden
  • und schließlich einen Teil der Honigvorräte zu ernten

Wir waren erfolgreich und haben schon einige Kilo "Tiergartenhonig" geschleudert und abgefüllt. Den ersten Honig präsentierte der Bereich Umwelt auf dem Abschlussfest. Die anwesenden Feinschmecker bescheinigten ihm eine hohe Qualität. Wenn der restliche Honig geschleudert und gereinigt ist, können alle in den Genuss kommen.

 

Imkereimuseum

Auch ein Besuch des Imkereimuseums in Lübars stand auf dem Programm. Interessantes über Vergangenheit und Gegenwart der Imkerei war hier zu erfahren.

2. Urban Gardening :

Weitere Gartenanlagen wurden besucht und deren Charakteriistika verglichen

 

Bauerngarten Havelmathen in Berlin -Gatow

Hier kann man eine Saison lang auf einem "Tortenstück" Gemüse mit Bioland-Qualität pflegen und ernten!

Senkrechte Gärten - Gärtnern ohne Erde in Berlin-Mitte

 

innen: im Kulturkaufhaus Dussmann

außen: am Kaufhaus Lafayette

Ziele:

- Dekorative Gartenkunst

- "Biofilter" zur Reduzierung der Luftverschmutzung: organische luftverschmutzende Moleküle und 

  Staubpartikel werden zu Dünger für die Pflanzen umgewandelt

 

mehr: https://wikipedia.org/wiki/Patric_Blanc,

          online-Video: https://viveo.com/55531987

 

3. Tiergartengewässer

Es ist weiterhin geplant, im Grünflächenamt Tiergarten-Mitte und in der Senatsverwaltung für Umwelt und Stadtentwicklung Informationen über den Stand der Sanierungsmaßnahmen der Tiergartengewässer einzuholen.