Aller Anfang ist schwer...

Dezember 2020

 

 

Nach vielen Schritte in die digitale Welt und tollen Formaten bei BANA wie Schauspiel, Film & WebLabor , möchten wir euch gerne mitnehmen in die neue Welt des BANA Podcast .

 

Dafür suchen wir Mitstreiter*innen mit langfristigem Engagement.

Wir suchen redaktionelle Mitarbeiter*innen aus allen Fachbereichen

die Spaß und technisches Verständnis mitbringen, sowie u.U. keine Angst vor dem Mikrofon haben.

Mehr Infos könnt Ihr der Anlage entnehmen.

Keine Angst, vor den Themen, wir helfen & unterstützen.

Wenn euch das nicht abschreckt, und ihr von Beginn an mitwirken möchtet, dann meldet euch bei uns bis zum:

 

10.01.21 unter den genannten Mailanschriften

 

Wichtig für uns in welchem Bereich ihr mitmachen möchtet.

Schreibt uns ,welche Fähigkeiten ihr einbringen könnt und was euch am meisten interessiert .

mehr Fragestellungen und Infos seperat

 

Wir laden euch dann zu einem Zoom Meeting ein:

 

02.02.21 14:00 ein. Link folgt rechtzeitig

 

Torsten Kamin

Bis 2019 Gesamtprojektleiter beim Deutschlandfunk Kultur/Deutschlandradio . Jetzt in der 3.Lebensphase .

Seit 2019 bei BANA im 3.Semester, Schwerpunkt Stadt

torsten.kamin@campus.tu-berlin.de

 

Michael Ploegert

Bis 2015 im Einkauf & Vertrieb bei Hertie, Wegert & Saturn. Jetzt in der 3.Lebensphase . Seit WS 2014 bei BANA.

Schwerpunkt Umwelt, PW,s „bunter Mehrgenerationsgarten , Wein, Zukunft 60+,WebLabor, TU/BANA Zukunft Bauen“

michaelp@banastudenten.de

 

Das Podcast-Projekt - eine Einführung

Endlich! Wir gestalten einen BANA-Podcast.

Auf zu neuen Ufern!
Mit dem Wissen, dass mittlerweile weltweit ca. 1,5 Mio. Podcasts existieren, Tendenz stark steigend, hat es uns seit geraumer Zeit trotzdem gereizt, künftig das erfolgreiche Medium Podcast unter dem Dach der TU für unsere Zwecke zu nutzen.
Ein wesentlicher Baustein und Voraussetzung für den Start war die Zusage und Unterstützung durch die TU-Berlin. Parallel hierzu haben wir bereits erste gute Kontakte zum Podcast Team- Raumcast der TU hergestellt.
Wir, dass sind aktuell drei BANA-Mitstreiter, die seit dem Sommer ein Konzept zur Gestaltung eines BANA-Podcasts entwickelt haben. In der ersten Fassung enthielt das Grob-Konzept zahlreiche Grundsatzfragen. Diese beinhalteten Themen wie die Frage, können wir das überhaupt leisten, die der künftigen Organisationsform, der Gesamtverantwortung, der redaktionellen Verantwortung, der rechtlichen Situation sowie letztendlich die der Realisierung und der dazu erforderlichen Technik.

Dann wurden wir konkreter und hier nur einige Punkte, die zu klären waren:
Warum wollen wir einen eigenen TU-BANA-Podcast starten?
Wie und womit wollen wir unsere Zuhörer begeistern?
Worin liegt unsere Expertise und wie tragen wir die an unsere künftige Hörerschaft weiter?
Was macht unsere Themen gegenüber anderen Anbietern so einzigartig?
Wer und warum soll jemand unseren BANA- Podcast hören?
Welche Inhalte/Themen/Projekte/Aktivitäten aus den drei Fachbereichen wollen wir in den Beiträgen anbieten?
Welcher Aufwand, welche Ressourcen wären hierzu erforderlich?
Wie definieren wir unsere spezielle Zielgruppe, Ü-40, Ü-50…?
Welchen Qualitätsanspruch verfolgen wir?
Wie sieht die künftige Podcast-Form aus (z.B. aus Serien, Miniserien, lose Folgen, Interviews, Solofolgen)?
Ist es realistisch, die Länge einer Podcast-Folge auf max. 20- 25 min festzulegen?
Wie sieht das Storytelling aus?
Wie sieht der Workflow aus, der Prozess von der Idee bis zur Versendung?
Wie viele Zuhörer hoffen wir als Zielstellung zu erreichen: 1.000- 10.000 oder ….?
Wo produzieren wir den Podcast?
Wie gestalten wir unser Podcast-Cover?
Wo werden die Podcasts produziert und mit welcher Hard- und Software?
Wie hosten wir nach der Produktion unsere Podcasts?

Das Gros der Fragen konnten wir mittlerweile erfolgreich klären und möchten euch nicht nur neugierig machen, vielleicht seht ihr an Hand der Fragestellungen für euch interessante Themengebiete, bei denen ihr evtl. auch eure berufliche Erfahrung einbringen könnt.
Auf jeden Fall wird es ein spannendendes Projekt, auch wenn einiges an Arbeit vor uns liegt.
Wer ambitioniert, interessiert, neugierig auf dieses Medium ist und sich vorstellen kann, mit uns ein Team zu bilden und Neuland zu betreten, wir würden uns derzeit über Unterstützung freuen.