Digitalisierung und Nachhaltigkeit

Frau Friederike Rohde berichtet aus den Forschungsprojekten an der TU Berlin.

Es gibt wohl kaum eine Entwicklung, die derzeit mehr „disruptive“ Veränderungen prophezeit als die Digitalisierung. Doch welchen Beitrag zur Verringerung unserer sozialen oder ökologischen Probleme kann sie wirklich leisten? Führt die Digitalisierung uns in eine Überwachungsgesellschaft in der soziale Ungleichheiten zementiert werden und in der immer mehr Produkte und Dienstleistungen zu einen höheren Konsumniveau und damit auch zu mehr Energie- und Ressourcenverbrauch führen? Oder können wir die Digitalisierung für mehr Demokratie, gesellschaftliche Teilhabe und Transparenz nutzen und dafür kooperative, regionale und gemeinwohlorientierte Formen des Lebens und Wirtschaftens zu fördern?

Der Vortrag gibt einen Einblick in die Debatte aus Sicht der Nachwuchsforschungsgruppe „Digitalisierung und sozial-ökologische Transformation“.  (https://www.nachhaltige-digitalisierung.de/)

Ort: FH 1019

Zurück