Hinweise:  Alle immatrikulierten BANA-Gasthörer sind bezogen auf Arbeits- und Wegeunfälle vollumfänglich in der gesetzlichen Unfallversicherung der Unfallkasse Berlin versichert. Schadensfälle sind unverzüglich dem BANA-Sekretariat zu melden.

 

Alles Wichtige zum Gasthörer-Ausweis findet man hier >>>

Der BANA Stadtbaum

BANA-Studierende im Schwerpunkt "Umwelt" wollen einen Berliner Stadtbaum finanzieren und die Patenschaft übernehmen. Um eine rege Spendenbeteiligung wird gebeten.

Alles Weitere dazu findet man hier >>>

Logo TU Berlin

Offizielle Informationen zum BANA-Programm

TU-Homepage

BANA-Info-Flyer

BANA-Vorlesungsverzeichnis

Findet meine TU-Veranstaltung statt?

Alle Lehrveranstaltungen aus dem
Vorlesungsverzeichnis
tagesaktuell >>>

(Achtung: längere Ladezeiten!)

Wohnen und Leben in der Stadt

Logo Wohnen und Leben

Nächster Termin:

Logo

Projektwerkstatt 
"Mehrgenerationsgarten"

Rad-Logo

Projektwerkstatt
"FahrRad BANA"

BANAle Bücher

Nächster Termin:

Web-Logo

Projektwerkstatt
"WebLabor"

Logo Zukunft 60plus

Projektwerkstatt
"Zukunft 60 plus"

Einführungstutorium

Einführungstutorium BANA-Alltag

Nächster Termin:

Video-Logo

Seminar
"Videofilmen"

Wein-Logo

Projektwerkstatt
"Wein"

TU-Projektwerkstatt "Zukunft bauen"

Hier arbeiten TU-Studierende und BANA-Gasthörer*innen zusammen an Lösungsmodelle für die mehrgenerationelle Stadt der Zukunft. 

Alle weiteren Infos >>>

BANA - Pinnwand mit Informationen und Hinweisen zu Veranstaltungen

Die einzelnen Beiträge öffnen sich durch anklicken.

 

Mo 28.01.2019 Lesung „Restlaufzeit“ mit Hajo Schumacher in der Heinrich-Schulz-Bibliothek

Am Montag, dem 28. Januar 2019, um 18 Uhr liest Bestsellerautor Hajo Schumacher in der Heinrich-Schulz-Bibliothek, Otto-Suhr-Allee 96, 10585 Berlin, aus seinem Buch “Restlaufzeit“.

Das Buch
In Deutschland geht die Angst vor dem Altwerden, dem Dahinsiechen, der Einsamkeit, Demenz und Altersarmut und dem Verlust des selbstbestimmten Lebens um. Wie Hajo Schumacher möchten die meisten das Thema am liebsten verdrängen. Aber irgendwann wird klar: Verdrängen ist die schlechteste aller Lösungen. Nur Wissen und Erfahrung helfen weiter. Also macht sich Hajo Schumacher auf, Lebensmodelle für alte Menschen auszuprobieren: Rentner-WG, Mehrgenerationenhaus, dement unter Palmen oder Luxus-Residenz? Wie könnte ein würdevolles, lustiges und bezahlbares Leben im Alter aussehen und was muss man vorher dafür tun? Unterhaltsam, ehrlich und informativ erzählt der Autor, welche Ruhestandsmodelle bezahlbar sind, die Menschenwürde wahren und Spaß machen.

Der Autor
Hajo Schumacher, geboren 1964 ist Journalist, TV-Moderator und Autor zahlreicher Bücher. Unter seinem Pseudonym Achim Achilles eroberte er mit Achilles´ Verse und Laufberater die Bestsellerlisten.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Kontaktstelle PflegeEngagement.
Der Eintritt ist frei, eine Spende für das Hilfs- und Kontaktangebot Silbernetz e.V. ist willkommen.

Weitere Informationen im Internet unter www.stadtbibliothek.charlottenburg-wilmersdorf.de oder www.wir-bieten-vielfalt-einen-ort.de.

zum Onlineartikel

Di 29.01.19 "Pflege in anderen Ländern" (Vorstellung der Studie)

 

Das Thema „Pflege“ gewinnt in Deutschland zunehmend an Brisanz. Die Gründe dafür sind vielfältig und komplex. Unstrittig ist, dass die Arbeitsbedingungen für die Pflege verbessert werden müssen. Auch die Qualifizierung und Kompetenzprofile sind zu modernisieren. Darüber, wie diesem Reformbedarf erfolgreich begegnet werden kann, wird derzeit intensiv diskutiert, unter anderem im Rahmen der ressortübergreifenden „konzertierten Aktion Pflege“ der Bundesregierung.

Bei der Suche nach Lösungswegen könnte womöglich ein Blick in andere Länder helfen. Wie ist die Pflege in anderen Ländern organisiert und wie wird dort auf den steigenden Bedarf an pflegerischen Versorgungsleistungen reagiert? Wie sind Aufgaben und Verantwortlichkeiten zwischen den verschiedenen Gesundheitsberufen verteilt und welche Aus- und Weiterbildungswege gibt es? Welche innovativen Konzepte zur Berufstätigkeit in der Pflege und zur Sicherung der pflegerischen Versorgung in den verschiedenen Settings sind erkennbar? Werden moderne Technologien, Digitalisierung und Robotik genutzt, um Pflege zu unterstützen?

Diesen und ähnlichen Fragen geht eine Untersuchung der Stiftung Münch nach, die am Institut für Gesundheits- und Pflegewissenschaft der Charité – Universitätsmedizin Berlin durchgeführt wurde. Sie analysiert die Situation in Großbritannien, Schweden, den Niederlanden und Kanada und leitet daraus Handlungsempfehlungen für Deutschland ab.

Die Ergebnisse der Studie werden auf der Pressekonferenz präsentiert. Sie ist im Anschluss als Buch im medhochzwei-Verlag erhältlich.

Hinweise zur Teilnahme:
Wir bitten um Anmeldung per E-Mail an ak@stiftung-muench.org

Termin:

29.01.2019 11:00 - 12:00

Anmeldeschluss:

25.01.2019

Veranstaltungsort:

dbb forum berlin, Friedrichstraße 169
10117 Berlin
Berlin

Di 12.02.19 Erde an KI!? - Neue Ideen für unseren Planeten Künstliche Intelligenz, Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung

Abendveranstaltung im Rahmen des Microsoft EarthLabs am 12. Februar 2019:

Ob in der Landwirtschaft, bei der Artenvielfalt oder der Wasserversorgung - die Herausforderungen für Natur und Mensch sind nicht nur aufgrund des Klimawandels gewaltig. Neue Technologien wie Künstliche Intelligenz bieten enormes Potenzial, nachhaltige Lösungen zur Bewältigung dieser Aufgabe zu finden. Beim Microsoft EarthLab am 12. und 13. Februar entwickeln Teams aus Wissenschaft und Forschung, Wirtschaft und Zivilgesellschaft chancenorientierte und nachhaltige KI-Anwendungsszenarien zum Schutz der Erde.

Diskutieren Sie am Ende des ersten Tages mit Teilnehmern des Microsoft EarthLabs und prominenten Gästen aus den Bereichen Nachhaltigkeit und Technologie die Chancen und Herausforderungen des Einsatzes Künstlicher Intelligenz bei der Bewältigung dringender ökologischer Herausforderungen und wie ein Schulterschluss zwischen Politik, Tech-Unternehmen und Akteuren der Zivilgesellschaft im Zeichen einer nachhaltigen Gesellschaft gelingen kann.

Dienstag, 12. Februar 2019

Einlass 18:15 Uhr

Beginn 18:30 Uhr

The Digital Eatery, Microsoft Berlin

Unter den Linden 17, 10117 Berlin

Impulse:

Dirk Meyer
Leiter der Abteilung Verwaltung, Haushalt, Forschung und Digitalisierung im BMU
Marco Vollmar
Mitglied der Geschäftsleitung, WWF Deutschland
Alma Cardenas
Program Manager AI for Earth, Microsoft Corporation

Moderation: Katie Gallus
Im Anschluss: gemeinsames Netzwerken

Wir freuen uns über Ihre Anmeldung per E-Mail an msftber@microsoft.com

Das Politik-Team von Microsoft Berlin

Mi 27.02.19 Demokratiesalon in der Urania

Seit Anfang 2019 gibt es in der Urania die neue monatliche Veranstaltungsreihe Demokratie-Salon, Gespräche zu Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.

Nächster Termin ist am 27.2. der Termin Jürgen Wiebicke im Gespräch mit Seyran Ateş.

(Kostenpflichtig, Online-Tickets)

Studie Ladenpreis – wahrer Preis? Oder: Was kosten uns Lebensmittel wirklich?

 

Tollwood GmbH und Schweißfurth Stiftung präsentieren eine Augsburger Studie zu verursachergerecht externen Kosten und zur Frage, wie sich diese in den Verbraucherpreisen niederschlagen müssten.

Bereits 2016 hat die interdisziplinäre Arbeitsgruppe „Märkte für Menschen“ der Universität Augsburg im Auftrag des von Tollwood initiierten Aktionsbündnisses „Artgerechtes München“ eine Studie erstellt, die die Folgekosten aufgrund von Antibiotikaresistenzen und Nitrat-/Stickstoffbelastung berechnet hatte. Beide Studien können via presse@tollwood.de angefordert werden.

https://idw-online.de/de/news702414

Neue Citizen Science Projekte an der TU Berlin - Für die Wissenschaft mit Laien forschen

(siehe tu-intern 6_2018 S.3 unten)

Die TU unterstützt vier Citizen-Science-Projekte mit Mitteln der internen Forschungsförderung darunter die Projekte

"jetzt messen wir! Ein Citizen Science Projekt zur räumlichen Variabilität der Stickstoffoxidbelastung in Berlin" sowie "Sicherheit im Radverkehr" und Schmeck! Praxi und Ästhetik des Essens in der Gestaltung einer nachhaltigen Ernährungswende", ein Pilotprojekt für qualitativ-sensorische  Forschung mit Bürger*innen an der  TU Berlin.

Die Projekte werden mit jeweils bis uui 300 000 € unterstützt.

 

Studie: Das biologische Alter des Gehirns

 

Mit ihrem BrainAGE-Verfahren können Wissenschaftler des Universitätsklinikums Jena auf der Grundlage von MRT-Daten das biologische Alter des Gehirns bestimmen. Als gut handhabbarer Biomarker ist es ein Maß dafür, wie stark sich schädliche Einflüsse wie vorgeburtlicher Stress und Mangelernährung oder Erkrankungen wie Altersdiabetes auf die Hirnreifung bzw. neurodegenerative Prozesse im Hirn auswirken.

Über vier Jahre beträgt die durchschnittliche vorzeitige Alterung des Gehirns einer Gruppe von männlichen Senioren, deren Mütter im holländischen Hungerwinter 1944/45 in der Frühschwangerschaft waren. Dies ist das Ergebnis einer Studie der Jenaer Wissenschaftler gemeinsam mit Kollegen aus Amsterdam. Dabei ermittelten sie das biologische Hirnalter der ehemaligen Hungerwinterbabies im Vergleich zu vor diesem Winter Geborenen und zu einer Gruppe von Personen, die erst nach dem Winter gezeugt wurden. Die insgesamt 118 Probanden waren zum Zeitpunkt der Untersuchung 65 bis 70 Jahre alt.

Weitere Infos

Kontakt zur Nachwuchsforschungsgruppe FANS der TU Berlin

Wir suchen immer wieder interessierte Menschen ab 65 Jahren, die uns durch Ihre Teilnahme an wissenschaftlichen Studien bei unserer Forschung unterstützen.


Hier finden Sie einen Link zu unserer Website und die Möglichkeit, sich bei uns als Studienteilnehmer zu registrieren:
https://www.fans.tu-berlin.de/v-menue/proband_sein/

Wir freuen uns natürlich sehr, wenn sie diese Möglichkeit der Studienteilnahme unter Ihren Kommilitonen verbreiten.

Guter Vorsatz: sparsamer Leben mit der Knauserer-Homepage

Der Knauserei ist eine der größten (und auch eine der wenigen) Homepages im deutschen Sprachraum zum Thema sparsam leben, einfacher leben, Konsumreduktion.

Mit Spartipp-Lexikon, Newsletter, Forum und Kalender.

1514201961712 (1).jpg

 
Neuer Sonderforschungsbereich an der TU Berlin: Räumliche Analyse des gegenwärtigen Wandels oder in welcher Gesellschaft leben wir heute

 

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft fördert den neuen Sonderforschungsbereich „Re-Figuration von Räumen“ in den Gebieten Soziologie, Architektur und Städteplanung

Der Sonderforschungsbereich „Re-Figuration von Räumen“ (Sfb 1265) gehört zu den 15 neuen Sonderforschungsbereichen, die die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) in den nächsten vier Jahren finanzieren wird. Die TU Berlin ist Sprecherhochschule. Geleitet wird der Sfb von Prof. Dr. Martina Löw, Fachgebiet Planungs- und Architektursoziologie, und Prof. Dr. Hubert Knoblauch, Fachgebiet Allgemeine Soziologie. Beide forschen und lehren am Institut für Soziologie, Fakultät VI „Planen Bauen Umwelt“, der TU Berlin.

Weitere Infors



Übersicht über
alle anstehenden Termine >>>

 

Rückblick auf alle

früheren Veranstaltungen >>>

(mit Text und Bildern)

Die nächsten Events:

30.01.2019 (Mittwoch)
07.02.2019 (Donnerstag)

Café BANA: Vorbereitung der Projektwoche 2019 in Meran

16:00

Neue Teilnehmer sind herzlich willkommen, ebenso weitere Programmvorschläge.

Weiterlesen …

14.02.2019 (Donnerstag)

BANA-Abschlussfest

14:00

Wir beenden das Wintersemester in froher Runde.

Weiterlesen …

Projektlabor BANA e.V.

Der Verein der BANA-Studierenden besteht seit 1987. Wir treffen uns jeden Donnerstag im Café BANA (Familiengarten, Oranienstr. 34) ab 15:00 Uhr. Mehr zum Verein >>>

Vorankündigung: Studienfahrt zur Universität Krakau 2019

Im Juni 2019 ist eine Studienfahrt nach Krakau geplant. Mehr Informationen dazu hier >>

Logo BANA Sprecher

  

TU-Sport

Die Angebote des TU-Hochschulsports stehen allen BANA-Studierenden zur Verfügung! Zum TU-Sport →