Logo TU Berlin

Offizielle Informationen zum BANA-Programm

TU-ZEWK-Homepage

BANA-Info-Flyer

BANA-Vorlesungsverzeichnis

Infoveranstaltungen zum BANA-Gasthörerprogramm

In zwei Veranstaltungen vor Beginn des Wintersemesters 2018/19 wird das BANA-Programm vorgestellt. Mehr Infos hier >>>

 

Wohnen und Leben in der Stadt

Logo Wohnen und Leben

Nächster Termin:

Logo

Projektwerkstatt 
"Mehrgenerationsgarten"

Rad-Logo

Projektwerkstatt
"FahrRad BANA"

BANAle Bücher

Nächster Termin:

Aktuell sind keine Termine vorhanden.
Wein-Logo

Projektwerkstatt
"Wein"

Web-Logo

Projektwerkstatt
"WebLabor"

Einführungstutorium

Einführungstutorium BANA-Alltag

Nächster Termin:

19.07.2018 Abschlussfest (14:00)
Video-Logo

Seminar
"Videofilmen"

Logo Zukunft 60plus

Projektwerkstatt
"Zukunft 60 plus"

Logo Zukunft 60plus

TU-Projektwerkstatt "Zukunft bauen"

Generationsübergreifend gemeinsam Zukunft planen

Hier arbeiten TU-Studierende und BANA-Gasthörer*innen zusammen an Lösungsmodelle für die mehrgenerationelle Stadt der Zukunft.

 

Weitere Infos >>>

BANA - Pinnwand mit Informationen und Hinweisen zu Veranstaltungen

Die einzelnen Beiträge öffnen sich durch anklicken.

 

Umweltverträglicher Pflanzenschutz und Online-Appell gegen Pestizide
broschuere_umweltverträgicher Pflanzenschutz

Im August soll schon wieder ein Bienengift auf den Markt! Bayer-Monsanto beantragt die Zulassung von neuen Pestiziden - und das, obwohl die Gifte gefährlich für Bienen, Hummeln, Schmetterlinge und alle anderen Insekten sind! Dabei hatten wir es gerade geschafft, dass die EU die Neonikotinoide verboten hat ...
Agrarministerin Klöckner und Umweltministerin Schulze können jetzt zeigen, dass sie sich wirklich für den Schutz der Bienen einsetzen - und die Zulassung der neuen Gifte stoppen.
Unterzeichnet bitte den Compact-Appell:   https://campact.org/bienengift

 

Nachtrag zur Veranstaltung am 25.6.18 mit Prof. Dr. Werner Kratz zum Insektensterben:

Die Broschüre der Reihe "Leopoldina Diskussion" kann heruntergeladen werden unter

https://www.leopoldina.org/publikationen/detailansicht/publication/der-stumme-fruehling-zur-notwendigkeit-eines-umweltvertraeglichen-pflanzenschutzes-2018/

Kostenlose Campusführungen zum 70jährigen Bestehen der Freien Universität von Juli bis Oktober 2018

Achtung! Einige Führungen sind schon ausgebucht!!!

 

Die Freie Universität feiert ihr 70-jähriges Bestehen. Als besonderes Geburtstagsgeschenk lädt sie ein, die Universität und ihre bewegte Geschichte noch ein bisschen besser kennenzulernen: Alle zwei Wochen führt sie mit zwei extra für das Jubiläum konzipierten Thementouren

"70 Jahre Freie Universität"

"1968 an der Freien Universität"

über den Campus in Dahlem und zu authentischen Orten der deutschen Zeitgeschichte.

 

Nähere Infos und Anmeldung →

 

 

Neue Citizen Science Projekte an der TU Berlin - Für die Wissenschaft mit Laien forschen

(siehe tu-intern 6_2018 S.3 unten)

Die TU unterstützt vier Citizen-Science-Projekte mit Mitteln der internen Forschungsförderung darunter die Projekte

"jetzt messen wir! Ein Citizen Science Projekt zur räumlichen Variabilität der Stickstoffoxidbelastung in Berlin" sowie "Sicherheit im Radverkehr" und Schmeck! Praxi und Ästhetik des Essens in der Gestaltung einer nachhaltigen Ernährungswende", ein Pilotprojekt für qualitativ-sensorische  Forschung mit Bürger*innen an der  TU Berlin.

Die Projekte werden mit jeweils bis uui 300 000 € unterstützt.

 

bis 31.08.18: LSBB Umfrage: Engagement von und für Senioren
Der Landesseniorenbeirat Berlin startet eine Umfrage zum Engagement von und für Senior*innen. Ziel ist, Änderungen von Rahmenbedingungen für das Engagement im Land Berlin zu benennen, damit noch mehr Menschen älter als 60 Jahre sich engagieren oder die aktuell Aktiven ihr Engagement ausweiten können.
Der Fragebogen für Organisationen und Projekte ist zum Herunterladen unter www.ü60.berlin veröffentlicht. Einsendeschluss ist der 31. August 2018 (Rücksendung per Fax an 030-9018-22734 o. E-Mail an info@lsbb-lsv.de).

Der Landesseniorenbeirat Berlin berät auf der Grundlage des Berliner Seniorenmitwirkungsgesetzes das Abgeordnetenhaus von Berlin und den Senat von Berlin in seniorenpolitisch wichtigen Fragen. Senior*innen im Sinne dieses Gesetzes sind alle Personen, die im Land Berlin mit Hauptwohnsitz gemeldet sind und das 60. Lebensjahr vollendet haben.

Kontakt: 
Landesseniorenbeirat Berlin
Vorsitzende Eveline Lämmer
Parochialstr. 3 | 10179 Berlin | Telefon 030/3266-4126 (Mo-Di, Do-Fr 9:00 – 13:00 Uhr)
| E-Mail lsbb @ lsbb-lsv. de

Die Landesseniorenmitwirkungsgremien werden gemeinsam mit Mitteln der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales gefördert.
 
Zusatzinformationen zum Download
LSBB Fragebogen Engagement von und für SeniorInnen
27.9.-2.9.18 33. BERLINER SOMMER-UNI: Afrika - Herkunft und Schicksal der Menschheit

In diesem Jahr an der Freien Universität Berlin

Afrika - Herkunft und Schicksal der Menschheit
Wissenschaftliche Erkenntnisse - politische Herausforderungen

 

Das Ankündigungsfaltblatt ist erschienen.
Ankündigungsfaltblatt herunterladen

 

Afrika ist die Herkunft der Menschheit; die ersten Hochkulturen befanden sich im Sudan und am Nil. Unser Bild von Afrika ist häufig eher diffus als differenziert: oberflächlich, schematisch, voller Klischees geht es meist um Krieg, Krisen und Konflikte. Zum "Afrika-Jahr" 2017 legten Entwicklungs-, Wirtschafts- und Finanzministerium ihre Vorstellungen vor: Marshallplan, Pro!Afrika und Compact with Africa. Und auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos im Januar 2018 bekannte die Bundeskanzlerin ein "tiefes Interesse an Afrika" und zugleich wegen des Kolonialismus eine "tiefe Schuld gegenüber dem afrikanischen Kontinent".

Beispiele für gute Regierungsführung wie für Korruption erfordern eine ebenso offene wie kritische Betrachtung der 54 Staaten Afrikas. Mit dem Mo-Ibrahim-Preis wurden seit 2007 fünf herausragende Persönlichkeiten für Good Governance von Mosambik bis Liberia gewürdigt. Beeindruckendes Wirtschaftswachstum und Erfolge bei Demokratieentwicklung, Gesundheit und Bildung sind zu erkennen. Zugleich lassen die Verhältnisse in vielen Staaten wenig Raum für Optimismus.

Probleme wie Dürre, Armut, Krankheiten, Bevölkerungswachstum, Bürgerkriege, Flucht und Migration sind in der öffentlichen Debatte und Gegenstand internationaler Konferenzen (EU-Afrika-Gipfel, G7, G20). In der Politikberatung wirken immer wieder deutsche Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit. Auch an den Berliner Universitäten wird mit Bezug auf Afrika in verschiedenen Disziplinen geforscht und gelehrt.

Die BERLINER SOMMER-UNI wird nicht nur zu den Herausforderungen Afrikas wissenschaftliche Erkenntnisse vermitteln, sondern zunächst auch darstellen, welches historische Erbe die Menschheit Afrika verdankt und welchen Reichtum an Sprachen und Kulturen, an Biodiversität und Bodenschätzen es gibt. Nur eine nachhaltige Entwicklung kann dazu beitragen, die politische, wirtschaftliche, soziale und kulturelle Misere zu überwinden und damit auch Fluchtursachen zu beseitigen.

Studie: Das biologische Alter des Gehirns

 

Mit ihrem BrainAGE-Verfahren können Wissenschaftler des Universitätsklinikums Jena auf der Grundlage von MRT-Daten das biologische Alter des Gehirns bestimmen. Als gut handhabbarer Biomarker ist es ein Maß dafür, wie stark sich schädliche Einflüsse wie vorgeburtlicher Stress und Mangelernährung oder Erkrankungen wie Altersdiabetes auf die Hirnreifung bzw. neurodegenerative Prozesse im Hirn auswirken.

Über vier Jahre beträgt die durchschnittliche vorzeitige Alterung des Gehirns einer Gruppe von männlichen Senioren, deren Mütter im holländischen Hungerwinter 1944/45 in der Frühschwangerschaft waren. Dies ist das Ergebnis einer Studie der Jenaer Wissenschaftler gemeinsam mit Kollegen aus Amsterdam. Dabei ermittelten sie das biologische Hirnalter der ehemaligen Hungerwinterbabies im Vergleich zu vor diesem Winter Geborenen und zu einer Gruppe von Personen, die erst nach dem Winter gezeugt wurden. Die insgesamt 118 Probanden waren zum Zeitpunkt der Untersuchung 65 bis 70 Jahre alt.

Weitere Infos

Umwelt- und Naturschutzamt des BA Mitte: Ausstellung "Natur erleben"
Plakat "Natur erleben"

Vernissage zur Ausstellung am 7.3.2018 um 14:00 Uhr.

 

Alles Weitere ergibt sich mit einem Klick auf das Plakat.

Kontakt zur Nachwuchsforschungsgruppe FANS der TU Berlin
Wir suchen immer wieder interessierte Menschen ab 65 Jahren, die uns durch Ihre Teilnahme an wissenschaftlichen Studien bei unserer Forschung unterstützen.
Hier finden Sie einen Link zu unserer Website und die Möglichkeit, sich bei uns als Studienteilnehmer zu registrieren:
 
 
Wir freuen uns natürlich sehr, wenn sie diese Möglichkeit der Studienteilnahme unter Ihren Kommilitonen verbreiten.
Guter Vorsatz: sparsamer Leben mit der Knauserer-Homepage

Der Knauserei ist eine der größten (und auch eine der wenigen) Homepages im deutschen Sprachraum zum Thema sparsam leben, einfacher leben, Konsumreduktion.

Mit Spartipp-Lexikon, Newsletter, Forum und Kalender.

1514201961712 (1).jpg

 
Neuer Sonderforschungsbereich an der TU Berlin: Räumliche Analyse des gegenwärtigen Wandels oder in welcher Gesellschaft leben wir heute

 

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft fördert den neuen Sonderforschungsbereich „Re-Figuration von Räumen“ in den Gebieten Soziologie, Architektur und Städteplanung

Der Sonderforschungsbereich „Re-Figuration von Räumen“ (Sfb 1265) gehört zu den 15 neuen Sonderforschungsbereichen, die die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) in den nächsten vier Jahren finanzieren wird. Die TU Berlin ist Sprecherhochschule. Geleitet wird der Sfb von Prof. Dr. Martina Löw, Fachgebiet Planungs- und Architektursoziologie, und Prof. Dr. Hubert Knoblauch, Fachgebiet Allgemeine Soziologie. Beide forschen und lehren am Institut für Soziologie, Fakultät VI „Planen Bauen Umwelt“, der TU Berlin.

Weitere Infors



Übersicht über
alle anstehenden Termine >>>

 

Rückblick auf alle

früheren Veranstaltungen >>>

(mit Text und Bildern)

Die nächsten Events:

19.07.2018 (Donnerstag)

BANA-Abschlussfest

14:00

Mit legendärem BANA-Buffet

Weiterlesen …

23.07.2018 (Montag)
30.07.2018 (Montag)

BANA Stadtwalk: Permakulturprojekt Peace of Land

11:00

Kerstin Weinstock zeigt uns dieses Projekt u.a. mit einem neuen Lehmofen für den kulinarischen Genuss.

Weiterlesen …

Projektlabor BANA e.V.

Der Verein der BANA-Studierenden besteht seit 1987. Wir treffen uns jeden Donnerstag im Café BANA (Familiengarten, Oranienstr. 34) ab 15:00 Uhr. Mehr zum Verein >>>

Projektwoche 2018 in Meran

Vom 6. bis 16. September 2018 wird die nächste Projektwoche in Südtirol stattfinden. Alles Weitere hier >>>

Vorankündigung: Studienfahrt zur Universität Krakau 2019

Im Juni 2019 ist eine Studienfahrt nach Krakau geplant. Mehr Informationen dazu hier >>

Logo BANA Sprecher

  

TU-Sport

Die Angebote des TU-Hochschulsports stehen allen BANA-Studierenden zur Verfügung! Zum TU-Sport →